Warmwasserspeicher Warmwasser Speicher



Geschlossener Warmwasserspeicher mit Isolierung gegen Wärmeverlust
Speicher indirekt oder direkt über Solar, Gas oder Strom mit Elektro - Heizung auf höhere Warmwasser - Temperatur erwärmt

Warmwasserspeicher gibt es in vielfältigsten Ausführungen. Beispielsweise indirekt beheizte Warmwasser Speicher, die über Heizkessel, Solar - Anlagen oder Heizung Pufferspeicher aufgeheizt werden. Direkt beheizte Warmwasser Speicher, mit Wärmeerzeuger, dagegen werden entweder über einen anmontierten Brenner mit Gas oder aber über Elektro-Heizpatronen mit Strom aufgeheizt. Außerdem gibt es eine Einteilung für offener und geschlossener Warmwasser Speicher. Offene Warmwasser Speicher haben an irgendeiner Stelle der Wasserversorgungsanlage, meistens an der Zapfstelle wie einem Warmwasserhahn mit Überlauf eine Verbindung zur Atmosphäre. Ein geschlossener Warmwasserspeicher hat keine Verbindung zur Atmosphäre und muss daher mit einem Sicherheitsventil in der Anlage gegen Überdruck ausgestattet sein.
Im Warmwasser Speicher wird, wie der Name es schon verrät, das Warmwasser für eine spätere Nutzung gespeichert. Es gibt aber auch Warmwasserbereiter, die im Durchfluss - Prinzip funktionieren. Die Funktion kann man sich so vorstellen, dass das Wasser über den Wärmetauscher strömt, um danach sofort verbraucht zu werden. Es wird beim Durchfluss - Warmwassererwärmer kein warmes Wasser gespeichert. Diese Anlagen funktionieren nach dem Bedarfs-Prinzip des Verbrauchers: es wird nur Wasser erwärmt, wenn beispielsweise der Wasserhahn für warmes Wasser am Waschbecken oder in der Dusche aufgedreht wird und über einen Wasser - Strömungswächter der Wärmeerzeuger automatisch eingeschalten wird.
Warmwasserspeicher mit einem gleichen Wasserinhalt (z.B. 200 Liter) können aber Wärmetauscher oder Wärmeerzeuger unterschiedlicher Leistung haben. Die Leistung richtet sich immer nach dem Warmwasser - Spitzenbedarf des Warmwasser Speicher, d.h. wie viel Warmwasser muss im höchsten Bedarfsfall auf einmal zur Verfügung stehen. Daher auch die Einteilung von Speichern für Warmwasser für Einzelversorgung, Gruppenversorgung und Zentralversorgung. Bei der Einzelversorgung ist der Warmwasserspeicher (meistens nicht mehr als 10 bis 20 Liter Wasserinhalt, Bad-Boiler 60 bis 80 Liter) für eine Zapfstelle zuständig und werden in Wohnungen und in Büro - und Geschäftshäusern gern verwendet. Oft sind diese Anlagen offene Trinkwasser Speicher mit Überlaufarmaturen. Überlaufarmatur ist beispielsweise ein Wasserhahn mit innerem Überlauf, um den Druck des sich beim Aufheizen im Warmwasser Speicher ausdehnenden Wasser abzubauen. Der Überlauf - Wasserhahn öffnet im inneren automatisch bei einem bestimmten Druck und lässt dabei so viel Wasser über den normalen Auslauf wegfließen (meistens Tröpfchenweise), bis der Druck im Warmwasserrohr wieder normal ist und schließt sich danach wieder.
Die Gruppenversorgung wird beispielsweise bei Reihen - Duschanlagen in Sportstätten eingesetzt. Dabei werden die Rohrleitungen so kurz wie möglich gehalten, um nur einen geringen Wärmeverlust zuzulassen. Bei der Gruppenversorgung können die Warmwasser Speicher spezifisch auf den Bedarf einer eingegrenzten Gruppe von Entnahmestellen ausgelegt werden, damit es nicht zu Versorgungsengpässen bei der Warmwasser - Versorgung kommen kann.
Schwieriger ist die Bestimmung der Größe vom Warmwasserspeicher für die Zentralversorgung, denn da versorgen die Warmwasser Speicher beispielsweise ganze Mehrfamilienhäuser oder Wohnblöcke mit Warmwasser für Bad und Küche, entsprechend der Gewohnheiten jedes einzelnen Mieters. Daher gibt es Richtlinien und DIN EN Normen, die die Berechnung der Größe eines Warmwasserspeicher regeln und unbedingt angewendet werden müssen. Dabei wird die so genannte Leistungskennzahl NL als neutraler Zahlenwert berechnet, mit dem man dann bei jedem Hersteller von Warmwasserspeicher in den technischen Unterlagen nachschauen kann, was für eine Größe des Warmwasser Speicher (z.B. 100 Liter oder doch 150 Liter) für die jeweilige Warmwasser Anlage notwendig ist. Dabei ist von sehr großem Einfluss, ob nur Duschen im Haus vorhanden sind oder stattdessen Badewannen eingebaut wurden. Die Badewanne wird als die Entnahmestelle mit der größten Warmwasser - Menge in Wohnbereichen bei der Berechnung der Größe des Warmwasser Speicher angesehen.

Aufbau als geschlossener Warmwasserspeicher mit indirekt beheizter Wassererwärmung auch für Solar



Bild: Aufbau eines stehenden indirekt beheizten Warmwasserspeicher (links) und eines bivalenten Solar Warmwasser Speicher (rechts) mit Thermo-Siphontechnik am Beispiel der Warmwasserspeicher der Firma BBT Thermotechnik GmbH (Bildquelle).


Die Warmwasserspeicher bestehen wie im oberen Bild erkennbar aus einem Behälter aus Edelstahl, der mit einem Dämmmantel zur Isolierung gegen auftretenden Wärmeverlust geschützt ist. Die Isolierung gegen Wärmeverlust ist sehr wichtig, da das warme Wasser nicht sofort vollständig genutzt wird sondern so lange im Warmwasser Speicher verbleibt, bis der Wasserhahn für Warmwasser im Haus aufgedreht wird. Im oberen Bild links ist ein geschlossener indirekt beheizter Trinkwasser Speicher mit Isolierung zu sehen, in dem das Trinkwasser im Warmwasser Speicher über eine Rohrschlange erwärmt wird, die wiederum aus einem Heizungskessel ihr warmes Wasser erhält. Das warme Trinkwasser wird am oberen Teil des Warmwasserspeicher entnommen, während gleichzeitig am unteren Teil des Warmwasser Speicher kaltes Trinkwasser aus der Versorgungsleitung nachfließt. Daher kommt es zu einer Temperatur - Schichtung im Warmwasserspeicher: von kalt ganz unten bis zu warm ganz oben. Die Trinkwasser Speicher haben einen Temperatur - Sensor im Inneren, über den die Regelung der Heizung weiß, ob wieder das Trinkwasser aufgeheizt werden muss oder noch genügend Temperatur hat. Außerdem ist im Inneren des Warmwasser Speicher eine Opferanode angebracht, welche durch chemische Reaktionen gegen die schnelle Korrosion des Innenbehälters hilft.
Die wählbare Temperatur im Warmwasserspeicher liegt für den Verbrauch zwischen 45 bis 60°C und ist über die MSR-Steuerung (Eingabe des gewünschten Wertes) der Heizung frei wählbar. Je höher die Aufheiz - Temperatur gewählt wird, desto weniger Wasserinhalt im Trinkwasser Speicher braucht man für die Deckung des Warmwasserbedarfs, da bei einer höheren Warmwasser - Temperatur über die Mischbatterie an der Zapfstelle mehr Kaltwasser hinzugemischt wird. Zur Abwehr von Legionellen, Ursache der Legionärskrankheit, wird das Warmwasser im Warmwasserspeicher täglich kurzzeitig auf über 70°C erhitzt, was automatisch über die Regelung erfolgt. Die Aufstellung der Warmwasserspeicher kann im Heizungskeller neben dem Kessel der Heizung genauso wie im Bad oder an anderen Aufstellungsorten erfolgen.

 
Strom - Tarife vergleichen


Strom für alle Regionen in Deutschland, auch Ökostrom:



Strom kWh/Jahr   
Kundengruppe Privat Gewerbe
PLZ: 
Weitere Erläuterungen auf Stromtarifsuche.de
Gas - Tarife vergleichen


Ab sofort ist hier Ihr Gas - Anbieterwechsel bundesweit möglich:


PLZ: 
Gas Jahresverbrauch: kWh/Jahr
Heizleistung (Eigene Gasheizgeräte/-kessel) kW
Kundengruppe     


Weitere Erläuterungen auf Gastarifsuche.de

Gasvergleich · Gesamtanlage mit WWB · Durchlauferhitzer · Impressum  © 2007-2017 Strom - Gas - Warmwasserspeicher.de
Warmwasserspeicher Warmwasser Speicher
Wechseln und Stromkosten sparen
Wechseln und Gaskosten sparen

Vergleiche und Angebote für Versicherungen in großer Auswahl

Girokonto Baufinanzierung Investmentfonds uvm. vergleichen

Kostenfreier Terminplaner für PC und Internet!


Gasvergleich

Gesamtanlage mit Warmwasserspeicher und Heizung

Aufbau Durchlauferhitzer

Impressum