Warmwasserspeicher Heizung



Aufbau einer Anlage mit Warmwasserspeicher in indirekt beheizter und geschlossener Ausführung mit Sicherheitsventil
Über Gas - Heizung Warmwasser im Speicher oder im Boiler auf eine höhere Temperatur aufheizen mit Verhinderung von Legionellen

Die Warmwasser - Anlage für Trinkwasser mit Warmwasserspeicher und den einzelnen Verteilleitungen im Haus ist technisch gesehen sehr anspruchsvoll. Größere Anlagen müssen daher grundsätzlich von Fachplanern der Technischen Gebäudeausrüstung geplant werden, da man die "Technischen Regeln für die Trinkwasserinstallation" wie die DIN EN 1988 strikt einhalten muss. Das Wasser muss immer mit einem Mindest - Fließdruck, in der erforderlichen Fülle und in der benötigten Temperatur an der Entnahmestelle beim Verbraucher vorhanden sein. Zu beachten sind die Bauvorschriften und Bauordnungen der Länder in Hinsicht auf Schallschutz, Brandschutz und betriebssichere Anlagen sowie die zahlreichen DIN EN Vorschriften und Richtlinien.
Bei indirekt beheizter Erwärmung der zentralen Warmwasserbereiter über den Heizkessel muss entsprechend der Energieeinsparungsverordnung EnEV dies in einer so genannten Vorrangschaltung erfolgen. Die Vorrangschaltung sorgt dafür, dass die Warmwasserwärmung im Warmwasser Boiler nur dann erfolgt, wenn der Heizkreis des Hauses über die Pumpe und das elektronische Absperrventil ausgeschaltet wurde. Sozusagen eine zeitlich abwechselnde Erwärmung des Warmwasserspeicher oder der Heizung. Daher ist der Heizkessel auch nur so groß dimensioniert, wie der tatsächliche Wärmebedarf der Heizung, Heizkörper, im jeweiligen Haus berechnet wurde. Wenn über den Temperatur - Fühler im Warmwasserbereiter ein elektronischer Hinweis an die Regelung, MSR-Technik, der Heizung erfolgt, dass der Warmwasser Speicher nur noch über sehr wenig warmes Wasser verfügt, schaltet die Regelung der Heizung die Heizungsanlage aus (Heizkreis-Pumpen werden ausgestellt, evtl. auch Absperrventile elektronisch zugefahren) und die Ladepumpe mit dem Heizungswasser für die Erwärmung des Warmwasserspeicher wird eingeschalten. Dies ist eine bedarfsabhängige Schaltung für die Warmwassererwärmung des Trinkwasser Warmwasser Boiler nach der Energieeinsparungsverordnung EnEV. Der Sinn dabei ist, für eine geringere Umweltbelastung durch Abgase den Heizkessel so klein wie möglich zu halten und damit gleichzeitig Heizenergie einzusparen, also Ihr eigenes Geld zu schonen. Dabei braucht man keine Sorgen zu haben, ob bei der Ausschaltung der Heizung das Haus nicht mehr genügend Wärme erhält. Durch die gespeicherte Wärme in den Wohnungs- bzw. Hauswänden und der nur langsamen Auskühlung der Heizkörper bleibt es während der Aufheizung des Warmwasserspeicher warm in den Räumen. Sollte allerdings überdurchschnittlich viel warmes Wasser über den Boiler gebraucht werden, weil beispielsweise mehrere Familien im gleichen Zeitraum ihre Badewannen füllen, ist eine kleine Auskühlung der Räume bis zur Wiedereinschaltung der Heizung auch mal möglich, da die Beheizung des Warmwasserbereiter länger dauert und Vorrang hat. In den neuen EU Richtlinien steht daher, dass Sicherheitszuschläge bei der Größe der Heizkörper mit vorzusehen sind.
Ist eine Versorgungsleitung für Warmwasser im Haus vom Boiler aus länger als ungefähr 20m, dann ist eine zusätzliche Zirkulationsleitung dringend zu empfehlen. Die Zirkulationsleitung benötigt eine Zirkulationspumpe und sorgt dafür, dass das Wasser in der Warmwasser - Leitung, dass beispielsweise auf 55°C aufgewärmt, aber einige Zeit nicht aus der Rohrleitung abgezapft wurde und unterdessen auf z.B. 35°C abgekühlt ist, zirkuliert. Über die Zirkulationsleitung mit der Zirkulationspumpe wird das abgekühlte Wasser aus der Warmwasser - Leitung gezogen und wieder dem Warmwasserspeicher zugeführt, um es erneut im Boiler zu erwärmen. Über eine Zeitschaltuhr kann man die Zirkulationspumpe nachts ausschalten um Strom zu sparen. Es gibt drei wichtige Gründe, Zirkulationsleitungen in seinem Warmwassernetz im Haus zu nutzen:
• Einsparung von erwärmtem Wasser, da man nicht erst sinnlos ungenutztes Wasser aus dem Wasserhahn fließen lassen muss, bis dann das richtig temperierte Wasser aus dem Hahn kommt
• Einsparung von Heizenergie, da die restliche Wärme des sinnlos weggeflossenen Wasser bei Rückführung in den Warmwasserbereiter das in den Warmwasser Speicher nachfließende Kaltwasser mit vorerwärmt hätte
• Verhinderung der Bildung von Erregern der Legionärskrankheit, Legionellen, welche sich bei einer Temperatur von 32 bis 42°C über einen längeren Zeitraum besonders gut entwickeln können.

Erwärmt wird das Wasser im Warmwasserspeicher auf 45 bis 60°C. Je höher die Aufheiz - Temperatur im Warmwasser Speicher, desto kleiner kann der Warmwasser Speicher, bei gleichem Warmwasser - Bedarf, sein.
Der Vorteil beim Warmwasserspeicher gegenüber dem Durchfluss - Wassererwärmer ist die Abdeckung von größeren Bedarfsspitzen durch seinen erwärmten Speicherinhalt: beispielsweise am Wochenende in Wohnhäusern (Kochen und Füllen der Badewannen) oder Deckung des Warmwasserbedarf von Reihen - Duschanlagen bei größeren sportlichen Veranstaltungen.
Der Wasserdruck im Warmwasser Speicher sollte so um die 3000 bis 4000mbar (3 bis 4bar) liegen, um das Trinkwasser - Hausnetz bis zur obersten Entnahmestelle mit einem ausreichenden Druck und einer ausreichenden Menge an Warmwasser zu versorgen, da das Trinkwassersystem im Haus ohne eine Pumpe funktioniert. Bei sehr hohen Gebäuden, wo der normale Druck des Trinkwassernetz nicht ausreicht, um das warme oder kalte Wasser bis zur obersten Entnahmestelle zu fördern, werden Druckerhöhungsanlagen zwischengeschalten, die dann mit Hilfe von Pumpen das Versorgungssystem unterstützen.
Warmwasserversorgungsrohrleitungen und Zirkulationen müssen in unbeheizten Räumen wärmegedämmt werden, um Wärmeverluste so minimal wie möglich zu halten.

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten beim Aufbau der Trinkwassererwärmung und von Kombinationen verschiedener Trinkwassererwärmer in einer Anlage. Im folgenden Beispiel soll ein geschlossener indirekt beheizter Warmwasserspeicher erklärt werden. Dieser Aufbau stellt eine häufig verwendete Art der Trinkwassererwämung dar und wird für das Einfamilienhaus genauso wie für das Mehrfamilienhaus eingesetzt.




Bild: Schema einer Heizung und Warmwassererwärmungsanlage mit Kaltwasser - und Warmwasser - Versorgungssystem sowie Zirkulation.


Bilderklärung - Aufbau von Wasserversorgungsanlagen als geschlossener Warmwasserspeicher und Heizkessel zur indirekt beheizter Wassererwärmung im Warmwasser Speicher:
1: Ein (hier) Gas -beheizter Heizungskessel (1) erwärmt das Wasser der Heizung auf die Vorlauf - Temperatur im Heizungssystem. Das erwärmte Wasser der Heizung wird, über die MSR-Technik gesteuert, entweder in das System der Heizung (2) geleitet, um die Heizkörper im Haus aufzuwärmen oder die Ladepumpe (3) für den Transport des Heizungswasser in den Warmwasserspeicher (4) wird eingeschalten, da die Warmwasser - Temperatur im Warmwasser Speicher unter eine Minimum-Temperatur gefallen ist und nun wieder aufgeheizt werden muss.
4: Das Warmwasser (WW) im Warmwasserspeicher wird am oberen Teil (4) des Speicher entnommen und über das Warmwasser - Rohrnetz zum Verbraucher wie zum Beispiel das Bad (6) oder die Küche im Haus geleitet. Intervallmäßig wird der Warmwasserbereiter auf über 70°C erhitzt, um der Bildung von Legionellen vorzubeugen. Sollte das Warmwasserrohr länger als 20m sein, wird eine Rohrleitung für die Zirkulation (Z) empfohlen, welche am oberen Ende der Warmwasser - Steigleitung eingebunden ist. Die Zirkulation sorgt über die Zirkulationspumpe (8) und einer Zeitschaltuhr als zeitliche Steuerung mit einer automatischen Nachtabschaltung wegen des Strom sparen dafür, dass das warme Wasser nicht zu lange im Rohrnetz steht, sollte einmal die Verbraucher längere Zeit kein warmes Wasser benötigen. Dabei wird das Wasser aus der Zirkulation (8) wieder in den Warmwasser Speicher (4) gepumpt, wo es erneut aufgeheizt wird.
5: Farbschema der Temperatur - Schichtung im Trinkwassererwärmer von kalt (blau) im unteren Teil bis sehr warm (rot) im oberen Teil des Warmwasser Speicher.
9: Um warmes Wasser zu erhalten, muss erst einmal Kaltwasser (KW) als Grundlage vorhanden sein, welches über den Hausanschluss (9) und einem Wasserzähler sowie Druckregulierarmaturen in das Haus gelangt. Das gesamte Kaltwasser und Warmwasser wird ohne Pumpen in den Rohren transportiert, da der Druck aus dem öffentlichen Trinkwassernetz für ein normales Hausnetz weitergenutzt wird und ausreichend ist.
10: Das Kaltwasser wird zur Speisung (10) des Warmwasserspeicher weitergeleitet, wobei sich in der Nähe des Speicher ein Sicherheitsventil (10) im Kaltwasser - Rohrnetz befindet, da dies hier ein geschlossener indirekt beheizter Warmwasserspeicher ist. Das Sicherheitsventil verhindert eine Beschädigung des Warmwasser Speicher bei größeren Druckschwankungen (Überdruck) im öffentlichen Trinkwassernetz des Versorgers.
11: Der andere Teil der Kaltwasser-Leitung (11) ist zur Versorgung der einzelnen Wasserhähne von Waschbecken, Toiletten - Armaturen oder Badewannen - Armaturen (6) da. Über einen Be- und Entlüfter (7) mit Tropfwasser - Ablauf wird die Warmwasser - und Kaltwasser - Leitung entlüftet, um in der Rohrleitung Korrosion zu verhindern und die Auslaufarmaturen vor Beschädigung zu schützen.

 
Strom - Tarife vergleichen


Strom für alle Regionen in Deutschland, auch Ökostrom:



Strom kWh/Jahr   
Kundengruppe Privat Gewerbe
PLZ: 
Weitere Erläuterungen auf Stromtarifsuche.de
Gas - Tarife vergleichen


Ab sofort ist hier Ihr Gas - Anbieterwechsel bundesweit möglich:


PLZ: 
Gas Jahresverbrauch: kWh/Jahr
Heizleistung (Eigene Gasheizgeräte/-kessel) kW
Kundengruppe     


Weitere Erläuterungen auf Gastarifsuche.de

Gasvergleich · Aufbau Warmwasserspeicher · Durchlauferhitzer · Impressum  © 2007-2017 Strom - Gas - Warmwasserspeicher.de
Warmwasserspeicher Heizung
Wechseln und Stromkosten sparen
Wechseln und Gaskosten sparen

Vergleiche und Angebote für Versicherungen in großer Auswahl

Girokonto Baufinanzierung Investmentfonds uvm. vergleichen

Kostenfreier Terminplaner für PC und Internet!


Gasvergleich

Aufbau Warmwasserspeicher

Aufbau Durchlauferhitzer

Impressum